Alle Brillen inkl. Qualitätsgläsern mit Sehstärke Beratungs- Hotline 03222-1850016

07 May 2019. Autor: Charlie

Was ist Kurzsichtigkeit / Myopie?

Kurzsichtigkeit bedeutet, dass Dinge, je weiter sie entfernt sind, umso unschärfer werden. Kurzsichtige Menschen benötigen Korrekturgläser mit Minuswerten.

Kurzsichtigkeit (wissenschaftlich: "Myopie") ist eine Schwäche des Auges, die keine Krankheit, sondern eine physiologische Körperveränderung ist. Menschen mit Kurzsichtigkeit haben Schwierigkeiten, weiter entfernte Dinge zu erkennen. Je weiter die Dinge entfernt sind, desto unscharfer werden sie werden von Menschen mit Kurzsichtigkeit gesehen.

Was kann Kurzsichtigkeit / Myopie verursachen?

Kurzsichtigkeit / Myopie kann nach 2 Ursachen unterschieden werden. Die erste Ursache kann eine sogenannte „Achsmyopie“ sein. In diesem Fall ist der Augapfel zu lang und infolgedessen wird das Bild, das die Menschen zu sehen versuchen, vor der Netzhaut fokussiert und dann auf der Netzhaut unscharf dargestellt, da es auf dem Weg zur Netzhaut verstreut ist.

Die zweite Ursache ist die sogenannte „refraktive Myopie“. In diesem Fall ist die Brechkraft des Auges (z. B. Hornhaut, Kammerwasser und Augenlinse) zu stark, was dazu führt, dass das Bild vor der Netzhaut fokussiert wird, was ebenfalls zu einem unscharfen Erscheinungsbild des Bildes führt, das die Menschen sehen möchten. Wenn die Hornhaut die Ursache für dieses verschwommene Erscheinungsbild ist, wird diese Art von Kurzsichtigkeit als "Krümmungs-Kurzsichtigkeit" bezeichnet. Wenn die Linse das unscharfe Erscheinungsbild des Bildes verursacht, spricht man von „Linsenmyopie“.

Kurzsichtigkeit / Myopie-Klassifikationen:

Zusätzlich zu den zwei verschiedenen Ursachen für Myopie gibt es eine Klassifizierung von 4 Arten von Kurzsichtigkeit, die davon abhängen, wann sich die Myopie entwickelt.

- Kurzsichtigkeit kann seit der Geburt bestehen - dies ist meist eine degenerative / maligne Myopie

- Kurzsichtigkeit, die sich im Alter von 10-12 Jahren entwickelt, heißt „Myopia simplex“. Diese Kurzsichtigkeit führt normalerweise zu einer ständigen Verschlechterung der Kurzsichtigkeit, die normalerweise im Alter von 22 bis 25 Jahren endet, manchmal im Alter von 30 Jahren. Die Myopia simplex ist die häufigste Form der Kurzsichtigkeit.

- Kurzsichtigkeit, die ab dem Alter von 20 Jahren beginnt

- Kurzsichtigkeit, die im Alter von etwa 40 Jahren beginnt.

Wie stark ist die Kurzsichtigkeit?

Die Standardbrechkraft des Auges (Hornhaut, Linse und Kammerwasser) liegt normalerweise bei 60-65 Dioptrien. Wenn eine Person kurzsichtig ist, wird die Leistung / der Wert angegeben, der zu einer normalen Brechkraft führt. Dieser Wert liegt normalerweise zwischen -3 und -10.

Die Kurzsichtigkeit kann in Bezug auf den Grad der visuellen Einschränkung in zwei Arten von Kurzsichtigkeit unterschieden werden.

Bei der „Myopia simplex“, der häufigsten Form der Myopie, ist die visuelle Einschränkung nicht so stark, da diese Myopie nur bis zu etwa -6 Dioptrien beträgt. Diese Art von Myopie wird nicht als Krankheit angesehen, sondern als physiologische Deformation, die durch genetischen Einfluss oder durch häufiges Arbeiten im Nahbereich verursacht werden kann.

Die degenerative Myopie / maligne Myopie wird als echte Augenkrankheit angesehen, da die Auswirkungen auf die visuelle Wahrnehmung massiv sind und in der Regel viel höher als -6 Dioptrien. Ursache für diese Art von Kurzsichtigkeit ist in der Regel eine angeborene Deformation des Augenhintergrundes.

Wie kann man Kurzsichtigkeit / Myopie feststellen?

Die angeborene Myopie kann nur bemerkt werden, wenn das Baby auf visuelle Reize reagiert. Da es bei Kurzsichtigkeit / Myopie nicht möglich ist, weiter entfernte Dinge scharf zu sehen, sollten verschiedene Reaktionen des Babys mit unterschiedlichen Entfernungen getestet werden.

Die Kurzsichtigkeit, die sich im Alter von etwa 10-12 Jahren zu entwickeln beginnt, setzt in der Regel langsam ein und wird vom Betroffenen nicht sofort erkannt. Normalerweise erkennt die Person im Alter von etwa 15 bis 16 Jahren, dass Dinge in größerer Entfernung nicht scharf gesehen werden können. Menschen mit Kurzsichtigkeit neigen dazu, zu blinzeln, um die Herausforderung zu kompensieren, Objekte in größerer Entfernung zu sehen. 

Die Zahl der Kurzsichtigen nimmt weltweit zu, da immer mehr Menschen im lange im Nahbereich an digitalen Geräten arbeiten und diese auch in der Freizeit intensiv nutzen. 

Symptome von Kurzsichtigkeit

Objekte in weiter Entfernung scheinen verschwommen zu sein.

Es wird schwierig, projizierte Texte (z. B. Beamer-Texte) zu lesen. 

Bäume scheinen eher ein großer Block zu sein - Blätter und Zweige können nicht unterschieden werden.

Beleuchtete Verkehrszeichen / Lampen oder Texte im Fernseher scheinen verschwommen zu sein.

Kopfschmerzen entstehen, wenn Sie sich tagsüber mehr auf weiter entfernte Strecken konzentrieren mussten (z. B. beim Autofahren)

Die Diagnose von Kurzsichtigkeit / Myopie

In der Anfangsphase ist es eine ziemliche Herausforderung eine Diagnose für Kurzsichtigkeit / Myopie zu stellen, weil das Auge selbst eine erstaunliche Fähigkeit zur Anpassung hat (Akkomodation). Dies bedeutet, dass das Auge in der Lage ist, die Auswölbung der Linsen aktiv anzupassen, was eine dynamische Anpassung des Brechungsvermögens des Auges darstellt. Das Auge versucht also bereits sich an die natürliche / normale Brechkraft anzupassen.

Was tun, wenn Kurzsichtigkeit / Myopie diagnostiziert wurde?

Für die Korrektur von Kurzsichtigkeit gibt es zwei Möglichkeiten - sie kann mit einer Augenoperation oder mit optischer Hilfe korrigiert werden. Am gebräuchlichsten sind heute noch die optischen Hilfsmittel, die sich durch Brillen oder Kontaktlinsen unterscheiden lassen.

Häufig wird für Menschen ab 40 Jahren, die an Kurzsichtigkeit leiden, eine Multifokalbrille empfohlen.

Zur Korrektur von Kurzsichtigkeit / Myopie wird eine Brille mit konkaven Gläsern benötigt. Diese Linsen erhöhen den Lichtstrahl geringfügig, bevor sich ein Berührungspunkt mit dem Auge und der Hornhaut, Linse und dem Kammerwasser ergibt.

Von Zeit zu Zeit gibt es Artikel und einige Produkte für ein „Augentraining gegen Kurzsichtigkeit“. Der Erfolg solcher Methoden und Produkte konnte in wissenschaftlichen Untersuchungen nicht nachgewiesen werden.

Am Ende empfehlen wir Dir also, einen Augenarzt aufzusuchen, wenn Du den Eindruck haben, dass Du die Dinge in der Ferne verschwommen siehst, und Dich für eine Brille oder Kontaktlinsen zu entscheiden - abhängig von deiner Diagnose. Wir unterstützen Dich mit unserer Brille und unserem Service. Kontaktiere uns.